• Reiseberichte
  • Abbaye de Jumi√®ges

    Wir sind auf der Fahrt von der normannischen K√ľste ins Landesinnere Richtung Rouen. Nicht weit von Rouen entfernt, in einer der vielen Schleifen der Seine, treffen wir auf eine der gr√∂√üten Klosterruinen Frankreichs, die¬†Abbaye de Jumi√®ges. Wir √ľbernachten auf dem nahe gelegenen Campingplatz, um dann am n√§chsten Morgen die¬†√úberreste der ehemaligen Kirchen¬†zu besichtigen. ¬†Nur noch […]

  • Frankreich
  • Loire

    Von Orl√©ans bis Tours Auf dem Weg zur K√ľste entschlie√üen wir uns, ein paar Tag an der Loire zu verbringen und dieses oder jenes Schloss zu besichtigen.¬†Da fast jede Gemeinde¬†einen Wohnmobilstellplatz eingerichtet hat und es auch an Campingpl√§tzen oft in bester Lage direkt am Fluss nicht mangelt, haben wir keine feste Tour geplant und lassen […]

  • Frankreich
  • Le Mont-Saint-Michel

    Auf den letzten Kilometern hin zum Mont-Saint-Michel durchfahren wir immer wieder D√∂rfer, die den typisch bretonischen Charakter aufweisen – aus Granit gebaute Steinh√§user, die sich mit dem farbenpr√§chtigen Blumenschmuck und den bunten Fensterl√§den aneinanderreihen, eine l√§ndliche Kirche bzw. Kapelle¬†mit einem umfriedeten Pfarrhof und nicht zu vergessen die kleine franz√∂sische Bar mit einem blinkenden „Tabac“-Schild √ľber […]

  • Frankreich
  • Bretagne – der Norden

    Nachdem wir eine Woche an der Loire entlang gefahren sind, h√ľbsche, aber auch h√§ssliche D√∂rfer gesehen haben, diverse malerische St√§dte und hin und wieder eines der unumg√§nglichen Ch√Ęteaus besucht haben, lockt die Sonne uns ans Meer. Die stabile Wetterlage macht uns den Norden der Bretagne, genauer gesagt die C√ītes-d’Armor, schmackhaft. Erste Station war allerdings Le […]

  • Frankreich
  • Abbaye de Beauport

    Neben der traumhaften K√ľstenlandschaft der Bretagne, die wegen ihrer Vielfalt nie langweilig wird, haben uns besonders die Kirchen in den D√∂rfern sowie die Kathedralen in den gr√∂√üeren St√§dten oder aber auch die Kl√∂ster (wenn auch nur die Reste von diesen) immer wieder fasziniert. Man ist immer wieder erstaunt √ľber den Einfallsreichtum der Architekten und K√ľnstler, […]

  • Frankreich
  • Normandie – C√īte d’albatre

    Als Alabasterk√ľste (C√īte d’albatre) werden nicht zu Unrecht die 120 Kilometer K√ľstenabschnitt zwischen Le Havre und Le Tr√©port bezeichnet. Wer die bis zu 100 m hohen steilen Klippen aus Feuerstein und Kreide in dem besonderen hellen Licht betrachtet, wird es den vielen Malern, wie Claude Monet zum Beispiel, nachempfinden k√∂nnen, dass sie vom Zauber dieser […]

  • Deutschland
  • Wohnmobilstellplatz Warendorf

    Warendorf, Stadt des Pferdes im tiefsten Westfalen, wo die Menschen nach langl√§ufiger Meinung stur sind, besitzt einen Stellplatz f√ľr ca. 12 bis 15 Wohnmobile (vielleicht auch mehr, wenn „weitsichtig“ geparkt wird), so dass man sich als Wohnmobilreisender vielleicht mal bei dieser oder jener Gelegenheit vom Gegenteil √ľberzeugen kann. Die Stadt selber hat einen Altstadtkern mit […]

  • Deutschland
  • Wohnmobilstellplatz Cuxhaven

    Wattenmeer, gesunde Luft und Fisch(br√∂tchen) genie√üen – diese drei Dinge ziehen uns immer mal wieder zu einem Kurztripp an die deutsche Nordseek√ľste nach Cuxhaven, genauer gesagt nach Duhnen, ca. 5 km von Cuxhaven entfernt. Nicht zuletzt ist der dortige Stellplatz ein Grund daf√ľr, dass wir uns bei passender Wetterlage auch kurzfristig immer wieder dazu entschlie√üen, […]

  • Deutschland
  • Wohnmobilstellplatz G√∂ttingen – vorbildlich

    Wohnmobilstellpl√§tze in St√§dten, ob kleiner oder gr√∂√üer, sind oft teuer und grenzwertig, was Lage und Ausstattung anbelangt. In letzter Zeit ist man aber immer wieder positiv √ľberrascht. Die Verantwortlichen der St√§dte und Gemeinden haben wohl erkannt, dass die Wohnmobilisten auch zumindest diesen oder jenen Euro in das Stadts√§ckel bringen. Wohnmobilstellplatz G√∂ttingen In G√∂ttingen hat man […]

  • Deutschland
  • Wohnmobilstellplatz K√∂ln

    „Ovends danze un springe, morjends de Botz net finge.“ (Abends tanzen und springen, morgens die Hose nicht finden). Dieser typisch k√∂lsche Satz dr√ľckt die Lebensweise der¬†Einheimischen¬†(besonders¬†zum allj√§hrlichen¬†Karneval) wohl sehr gut aus. Ein echter K√∂lner zu sein bedeutet die Freude am Leben¬†zu genie√üen und anderen diese M√∂glichkeit auch zu geben. Wer schon einmal daran gedacht¬†hat, einen […]